Unser Leitbild

Das KMS – Komitee für Mobilität sehbeeinträchtigter Menschen Österreichs vertritt die Position blinder und sehbehinderter Personen zur Umsetzung selbstständiger und sicherer Mobilität als wichtigen Beitrag zur gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe (Inklusion).

Unsere Ziele

  1. Förderung von Maßnahmen, um Barrieren im Zusammenhang mit Mobilität und Verkehr abzubauen sowie Diskriminierung zu vermeiden.
  2. Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit blinder und sehbehinderter Menschen im öffentlichen Raum.
  3. Schaffung von Bewusstsein durch Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitsarbeit unter Nutzung aller geeigneten Medien.
  4. Erstellung von Gutachten, Empfehlungen und Erteilung von Auskünften in allen blinden- und sehbehindertenspezifischen Angelegenheiten.

Unser Angebot

Das KMS kooperiert mit sämtlichen Partnern, die an der Gestaltung des öffentlichen Raums beteiligt sind, wie z. B. politischen und administrativen Entscheidungsträgern, Architekten, Planern, Herstellern spezifischer Produkte usw. Die KMS- Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bringen Praxiserfahrung und Spezialwissen ein und setzen sich mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den jeweiligen Themenbereichen auseinander. Die gemeinsame Ausarbeitung ganzheitlicher und nachhaltiger Lösungen, die spezifische Belange sehbehinderter und blinder Menschen betreffen, steht dabei im Vordergrund.

Die Haltung, die das KMS vertritt, ist intern abgestimmt und stellt daher eine einheitliche, vereinsübergreifende Positionierung dar. Somit kann das KMS als kompetenter Ansprechpartner gezielt und mit starker Stimme die Interessen visuell beeinträchtigter Menschen in Österreich vertreten.

Mitgliedsorganisationen

Das KMS steht auch Personen zur Mitarbeit offen, die keiner der Mitgliedsorganisationen angehören und an einer gemeinsamen, akkordierten Arbeit zu Mobilitäts- und Verkehrsthemen interessiert sind.